09.03.2016

Weitere Angaben des Angeklagten Carsten Schultze

Heute vernahm das Gericht zunächst zwei BKA-Beamte, die mit anderen Kollegen zusammen das Wohnmobil in Eisenach durchsucht hatten, in dem sich Böhnhardt und Mundlos erschossen hatten. Sie hatten dort u.a. mehrere Waffen, darunter eine Maschinenpistole mit Schalldämpfer, gefunden. Ein Kollege der beiden, der weitere Waffen auffand, wird nächste Woche aussagen.
Es folgten dann weitere Angaben des Angeklagten Schultze. Der hatte bereits zu Beginn des Prozesses sehr ausführliche, wenn auch seine eigene Rolle verharmlosende Angaben gemacht (s. die Berichte vom 04.06.2013, 05.06.2013, 11.06.2013, 12./13.06.2013, 18.06.2013, 19./20.06.2013 sowie 10.10.2013). Jetzt wollte er sich noch einmal äußern, nachdem u.a. mehrere ehemalige „Kameraden“, v.a. aus dem Kreis der NPD-Jugendorganisation JN, ausgesagt hatten.

Seine Ausführungen heute waren eher kurz, vor allem ging es ihm offensichtlich darum, noch einmal klarzustellen, dass er in NPD und JN keine führenden Rollen gehabt hätte. Zudem bestätigte Schultze noch einmal seine ursprünglichen Angaben zur Rollenverteilung zwischen Wohlleben und ihm selbst: es war Wohlleben, der bestimmte, was passiert, es war Wohlleben, der ihm sagte, er solle im Szeneladen Madleys eine Waffe kaufen, es war Wohlleben, der das Geld besorgte.

2 Gedanken zu „09.03.2016

  1. Pingback: Protokoll 269. Verhandlungstag - 09. März 2016 | NSU Watch

  2. Pingback: Kurz-Protokoll 269. Verhandlungstag - 09. März 2016 | NSU Watch

Kommentare sind geschlossen.